Lobenbergs | Beratung und Weiterentwicklung des Katalogkonzeptes

Seit 1992 steht »Lobenbergs gute Weine« für Weingenuss auf höchstem Niveau, ein opulentes Sortiment von über 4.000 Produkten und stupende Kenntniss über Weine, Winzer und Regionen. Lobenbergs knorrig kauzige Weinbeschreibungen sind berühmt, sein Katalog gilt manchen als Bibel. Und den Titel »Weinhändler des Jahres« hat er bereits zwei Mal erhalten. Doch Lobenbergs wächst und verändert sich, ebenso wie das Marktumfeld und der Wettbewerb. Und perspektivisch braucht die Marke einen Plan für die Ära nach Heiner Lobenberg. Eine Weiterentwicklung insbesondere auf textlicher Ebene ist unumgänglich. Gefragt ist ein sensibler Übergang, der bei aller Professionalisierung der Texte das Charakteristische der gewachsenen Marke nicht beschädigt. Die Ergebnisse dieser Weiterentwicklung lassen sich fortlaufend im telefonbuchstarken Hauptkatalog nachlesen.

Mit und für GrabowskiBöll, die Macher von Genussmarken.de

De Gruyter | Positionierung und Markenbooklet

 
Der ehrwürdige Wissenschaftsverlag De Gruyter blickt auf eine über 260-jährige Geschichte zurück – und mit nachgerade jugendlicher Neugier und unersättlichem Wissenshunger in die Zukunft der Wissenschaftspublizistik, die er maßgeblich mitzugestalten gedenkt. Mit und für wenkerottke. Und hier gibt es das PDF dazu:
De Gruyter

RUAG | Brand Language

Ob in Broschüren, Newslettern, Online-Texten, Medienmitteilungen, Produktinformationen, Reden, Messeeinladungen oder Vertriebsunterlagen – eine definierte Markensprache hilft als gemeinsame Grundlage, die Positionierung und das Selbstverständnis einer Marke zu formulieren und zu festigen – weit über Unternehmensteminologien und Schreibweisen hinaus (und fernab von rigiden Sprach- oder gar Denkanweisungen). Basis für Stil und Tonalität sind das Versprechen und die Werte der Marke RUAG. Zugleich ist das Verfassen von Texten im Unternehmen eine Querschnittsaufgabe, an der viele Verfasser teilhaben. Auch sie profitieren: Die Schreibfertigkeit wird verbessert, Abstimmungen werden beschleunigt und das Markenverständnis insgesamt wächst.
Mein eigenes Verständnis der Marke RUAG ist dabei definitv gewachsen, und auch wenn die Abstimmungen langwierig waren, weil die Beschäftigung mit der eigenen Sprache vielfältige Klärungsprozesse auslöst, so hat es sich am Ende gelohnt.